Ist Kaffee gesund?

Statistiken zufolge trinkt jeder Deutsche rund einen halben Liter Kaffe pro Tag. So stellt sich immer wieder die Frage, ob Kaffee gesund ist. Jüngste Forschungsergebnisse sprechen dafür, zumal sie seine positive Wirkung auf die Gesundheit belegen. Diese hängt allerdings vom Konsum und Lebensstil ab. Um die Frage nachvollziehbar und glaubhaft beantworten zu können, sollen die Wirkstoffe, die der Kaffee enthält, unter der Lupe betrachtet werden.

Dabei geht es nicht nur um das Koffein, sondern genauso um alle weiteren Wirkstoffe. Dem Koffein, dem am gründlichsten erforschten Kaffeeinhaltsstoff, verdankt der Kaffee seine anregende Wirkung auf das Gehirn. Neben dem berühmten Wacheffekt aktiviert es die geistige Leistung, den Stoffwechsel und die Atmung. Da das Koffein den Blutdruck leicht anhebt, sollen unter zu hohem Blutdruck leidende Menschen nicht zu viel Kaffee trinken.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Kaffees.

Der Kaffe besteht aus Kohlenhydraten (circa 40 Prozent), Fettstoffen (rund zehn Prozent), Mineralstoffen (circa fünf Prozent) und Alkaloiden, zu denen das Koffein gehört (rund zwei 2 Prozent). Als Getränk besteht er wiederum aus fast 98 Prozent Wasser. Da während des Kaffeeröstens die Kohlenhydrate verändert und zum größten Teil abgebaut werden, verbleiben sie beim Aufbrühen im Kaffeesatz.

Neueste Forschungsergebnisse verraten etliche positive Wirkungen des Kaffees.

Der Kaffee aktiviert wichtige Bereiche des Gehirns, hilft daher beim Denken, Arbeiten und Lernen, steigert das Aufmerksamkeitsvermögen, unterstützt das Gedächtnis und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Sehr gut ist der Kaffee für das Herz, minimiert das Risiko, ein Herzversagen, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Ferner aktiviert er den Magen und den Darm, zumal er deren Beweglichkeit (die Peristaltik) ankurbelt, unterstützt zugleich die Produktion von Magensäure und regt letzten Endes den Gallenfluss an. Auch die Verdauung kurbelt der Kaffee an, wodurch die Nahrung viel kürzer in dem Magen und in dem Darm verweilt. Da dabei auch eventuelle Schadstoffe schneller ausgeschieden werden, schützt er den Darm vor Erkrankungen. (von: http://www.test-kaffeevollautomaten.com/)

Was Experten, Forscher und Wissenschaftler im Bereich Ernährung berichten.

Da er viele Antioxidantien, die eine entgiftende Wirkung haben, enthält, schützt der Kaffee den Organismus vor den freien Radikalen, die als Giftstoffe die Zellen schädigen können. Des Weiteren enthält der Kaffee viele für den Organismus lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalium, Kalzium sowie Magnesium.

Anders als in der Vergangenheit vermutet und zu lang behauptet wurde, „raubt“ der Kaffee dem Organismus keine Flüssigkeit, sondern ganz im Gegenteil, er gehört zu den gesunden Getränken wie Tee und Wasser. Neben dem grünen Tee und dem Gemüse ist er zudem ein guter Basenspender. Ergebnissen von in Europa, in den USA und in Japan durchgeführten Studien zufolge minimiert der Kaffee das Risiko, an Alters-Diabetes zu erkranken.

Fazit: Dank zahlreichen Langzeitstudien steht mittlerweile für alle Ernährungsexperten fest, dass der Kaffee eines der gesündesten Lebensmittel ist. Dieses kann jedoch definitiv nicht am Koffein liegen, denn entkoffeinierter Kaffee schneidet bei den Forschern ebenfalls positiv ab.

Der Kaffee hat entscheidende Vorteile für die Gesundheit:

  • unterstützt das Gehirn,
  • versorgt den Organismus mit Flüssigkeit,
  • schützt das Herz, den Magen und den Darm,
  • schützt den Organismus vor freien Radikalen,
  • kurbelt den Stoffwechsel und die Atmung an,
  • liefert dem Organismus Vitamine und Mineralien,
  • schützt vor Alzheimer, Diabetes, Gicht, Krebs, Leberleiden, Parkinson.